München, 15.12.2016

Wir trauern um Monika Willert-Porada

In der Nacht auf den 11. Dezember 2016 ist Frau Prof. Dr. rer. nat. Monika Willert-Porada, Co-Gründungssprecherin des BayWISS-Verbundkollegs „Ressourceneffizienz und Werkstoffe“ und Inhaberin des Lehrstuhls für Werkstoffverarbeitung an der Universität Bayreuth, von uns gegangen. Auch in dem gerade im Aufbau befindlichen BayWISS-Verbundkolleg hinterlässt sie eine tiefe, von ihren KollegInnen und PartnerInnen schmerzlich empfundene Lücke.

Monika Willert-Porada, geboren 1955 im polnischen Gliwice, wurde 1983 an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) promoviert und habilitierte sich 1995 an der Universität Dortmund. 1998 wurde sie auf den Lehrstuhl für Werkstoffverarbeitung an der Universität Bayreuth berufen. Die Gründungsdekanin der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften der Universität Bayreuth, Mitgründerin und Vorstandsvorsitzende des InVerTec – Instituts für Innovative Verfahrenstechnik e.V. und Co-Leiterin des Technologie-Anwender-Zentrums Spiegelau forschte zur stoffklassenübergreifenden Werkstoffverarbeitung, zur Beschichtungstechnologie, zur Entwicklung von Materialien für galvanische Zellen, zu amorphen Materialien und zur Glastechnologie. Sie wurde 1990 mit dem Bennigsen-Foerder-Preis des Ministeriums für Wissenschaft und Forschung NRW, 1997 mit dem KESS-Award und 2000 mit dem European Energy Industry Innovation Award (mit Kennametal-WIDIA GmbH& Co. KG) ausgezeichnet. Willert-Porada bekleidete während ihrer akademischen Karriere zahlreiche Koordinations- und Leitungsfunktionen und übernahm erst kurz vor ihrem Tod eines von zwei Sprecherämtern des BayWISS-Verbundkollegs „Ressourceneffizienz und Werkstoffe“, dessen Trägerhochschulen die Universitäten Bayreuth und Augsburg sowie die Hochschulen für angewandte Wissenschaften Augsburg, München und Rosenheim sind. Erfahren in der kooperativen Promotion, wollte Willert-Porada das neue Strukturmodell der Verbundpromotion auch in ihren Fächern voranbringen. Von ihrem zukunftsgestaltenden Willen hätte das BayWISS-Verbundkolleg auf unschätzbare Weise profitiert.

Frau Prof. Dr. Monika Willert-Porada hinterlässt einen Ehemann, einen Sohn und zwei Enkelkinder. Ihnen gilt unser ganzes Mitgefühl.